Lohnt die PKV eigentlich immer?

Antworten
möglichstgesund
PKV Kenner
Beiträge: 51
Registriert: 09.05.2011, 19:00

Lohnt die PKV eigentlich immer?

Beitrag von möglichstgesund » 21.05.2011, 16:52

Hallo zusammen,

ich frage mich, ob es eigentlich wirklich erstrebenswert ist, Mitglied in einer privaten Krankenversicherung zu sein. Im Prinzip sind die Leistungen zwar wesentlich besser, als in der gesetzlichen Krankenkasse, aber immer dann, wenn es richtig teuer wird, tritt auch die PKV nur ein, wenn man extrem hohe Beiträge bezahlt. Wie ist es denn z. B. mit der Absicherung im Krankheitsfall? Gerade das Krankentagegeld ist doch in der privaten Krankenversicherung sehr dürftig. Es wird entweder erst nach längerer Zeit gezahlt oder man muss enorme Beiträge bezahlen, um von Beginn an in den Genuss zu kommen. Gerade wenn man aber selbst mitarbeitet im Unternehmen oder sogar freiberuflich allein tätig ist, hat man doch von Anfang an Einkommensausfälle, wenn man krankheitsbedingt nicht mehr arbeiten kann. Und für Großfamilien oder ältere Versicherte ist die PKV ja doch ganz schön teuer.

Lieben Gruß

möglichstgesund

Regina
PKV Kenner
Beiträge: 75
Registriert: 06.05.2011, 17:04

Re: Lohnt die PKV eigentlich immer?

Beitrag von Regina » 29.05.2011, 10:46

Hallo,

es ist nicht nur so, dass eine Krankentagegeldversicherung vergleichsweise teuer ist, sondern die privaten Versicherer bieten sie zum Beispiel gar nicht erst an, wenn man ein bestimmtes Alter überschritten hat oder unter einer chronischen Erkrankung leidet. Also lohnt sich die PKV nicht immer. Alleinverdiener mit Kindern sollten z. B. doch lieber Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen bleiben. Im Rahmen der Familienversicherung haben sie gegenüber einer PKV immer Vorteile, da die Beiträge günstiger sind. Es ist halt eine Kostenfrage. Natürlich sind die Leistungen der privaten Krankenversicherungen besser und man kann sie durch die Wahl des Tarifs auch selbst beeinflussen. Schwierig wird es in der Privaten immer dann, wenn man alt, längere Zeit oder chronisch krank ist. Dann ist man einfach in der gesetzlichen besser aufgehoben. Andererseits bieten ja auch die Privaten Krankenversicherer inzwischen einen Basistarif an, der mit den Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse vergleichbar ist.

LG

Regina

Antworten