Entfernung von Tätowierungen

Antworten
Gertrud
PKV Kenner
Beiträge: 66
Registriert: 06.05.2011, 17:06

Re: Entfernung von Tätowierungen

Beitrag von Gertrud » 22.10.2011, 20:05

Hallo Jockel,

die Entfernung einer Tätowierung ist ein kosmetischer Eingriff und hat nichts mit einer Krankheit oder Verletzung zu tun. Deshalb muss man als Kassenpatient auf jeden Fall selbst dafür aufkommen. Und ich denke, dass es ziemlich teuer ist, insbesondere, wenn es sich um eine größere Tätowierung handelt. Bei den privaten Krankenversicherungen ist es meist genauso geregelt, dass kosmetische Eingriffe nicht bezahlt werden. Die einzige Ausnahme ist eine Krankenversicherung, die gezielt auch kosmetische Operationen übernimmt. Aber eine solche Versicherung hat enorm hohe Beiträge. Vermutlich würde sich der Abschluss nur für die Entfernung einer Tätowierung deshalb auch nicht lohnen. Alles in allem muss man dann wohl selbst für die Kosten aufkommen, wenn einem der Körperschmuck plötzlich nicht mehr gefällt. Oder man überlegt sich einfach vorher, was man da tut und lässt es von vornherein sein.

Lieben Gruß

Gertrud

Ratlos
PKV Kenner
Beiträge: 52
Registriert: 08.05.2011, 23:02

Re: Entfernung von Tätowierungen

Beitrag von Ratlos » 24.10.2011, 14:27

Hi Jockel,

das sehe ich genauso, wie Gertrud. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine normale private Krankenversicherung die Kosten für die Entfernung einer Tätowierung übernimmt. Es handelt sich dabei eindeutig um einen kosmetischen Eingriff, der aus herkömmlichem Versicherungsschutz ausgenommen ist. Aber, soviel ich weiß, gibt es private Krankenversicherungen, die kosmetische Operationen finanzieren. Die musst du aber gezielt abschließen und einen ziemlich hohen Beitrag bezahlen. Gesetzliche Krankenkassen kommen für derartige Behandlungen überhaupt nicht auf.

LG

Tina

FeliX
PKV Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 02.12.2011, 12:40

Re: Entfernung von Tätowierungen

Beitrag von FeliX » 13.01.2012, 09:33

Hallo Zusammen,

natürlich wird es nicht übernommen. Das sind, wie schon erwähnt wurde, kosmetische Eingriffe. Die finanzieren ja auch nicht das Tättoowieren.
Ein Bekannter hat sich alle seine Tattoos entfernen lassen. Das hat einige Monate, wenn nicht sogar Jahre gedauert. Ich hab das nicht so im Blick gehabt, wie lange er in Behandlung war. Die Narben, die vom Stechen selbst kommen bleiben und das sieht nicht unbedingt schön aus.
Man sollte sich daher 3x überlegen, ob und wo man sich tättoowieren lässt.

Gruß
Felix

PKVProfi
PKV Kenner
Beiträge: 34
Registriert: 08.01.2012, 16:32

Re: Entfernung von Tätowierungen

Beitrag von PKVProfi » 14.01.2012, 11:07

Es gilt doch immer der begriff "medizinisch notwendig"

immer vor augen halten.. die entfernung eiens tattoos ist niemals medizinisch notwenig.

Woglitz
PKV Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 02.03.2013, 11:34

Re: Entfernung von Tätowierungen

Beitrag von Woglitz » 26.03.2013, 08:42

da es eindeutig medizinisch nicht notwendig war, sich sowas machen zu lassen, wird es auch in keinem fall von der kasse gezahlt.

Jeyjo
PKV Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 21.08.2013, 15:05

Re: Entfernung von Tätowierungen

Beitrag von Jeyjo » 21.08.2013, 15:12

Das wäre ja noch schöner wenn die Krankenkasse das bezahlen würde. Dann könnte ich mein Körper ja auch komplett verstümmeln, um ihn mir dann auf Kosten der Krankenkasse wieder zusammensetzen zu lassen. Ich habe auch noch nicht davon gehört, dass eine Brustvergrößerung von der Krankenkasse bezahlt wurde...

Antworten