Kundenerfahrungen Hallesche Nationale

Das Angebot der Halleschen Krankenversicherung richtet sich an Selbstständige, Freiberufler, Angestellte und Beamte. Spezielle Tarife werden für Mediziner und Studenten angeboten. Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen erhalten einen maßgeschneiderten privaten Zusatz-Versicherungsschutz in Form von verschiedenen Schutzbriefen.
Antworten
MargotF
PKV Kenner
Beiträge: 24
Registriert: 23.03.2012, 14:01

Kundenerfahrungen Hallesche Nationale

Beitrag von MargotF » 14.04.2012, 13:12

Bisher habe ich wenig über die Hallesche Nationale – Alte Leipziger Krankenkasse gehört, also hörte ich mich gezielt im Bekanntenkreis um. Ein Bekannter von mir ist seit drei Jahren selbstständig und hatte erst geringe Einkünfte. Berechnungen im Internet ergaben, dass er bei der Halleschen am besten aufgehoben sei. Seit knapp drei Jahren ist er nun bei der Halleschen versichert und ziemlich zufrieden. Alle im Vertrag vereinbarten Leistungen wurden ohne Probleme übernommen.

Kurt
PKV Kenner
Beiträge: 28
Registriert: 22.03.2012, 15:55

Re: Kundenerfahrungen Hallesche Nationale

Beitrag von Kurt » 14.04.2012, 13:14

Ich kann mich der positiven Meinung über die Hallesche nicht anschließen, da diese Kasse eine restriktive Aufnahmepolitik verfolgt. Ich habe von Eltern gehört, die ihr Kind mitversichern wollten. Das Kind hatte einmal vor vielen Jahren einen Hautausschlag gehabt mit Verdacht auf Neurodermitis. Die Hallesche lehnte eine Aufnahme des Kindes ab und ließ weder Rückfragen noch die Möglichkeit eines Risikozuschlages zu. Die Eltern blieben dran, wiesen nach, dass der Verdacht auf Neurodermitis nicht bestätigt habe und erreichten nach einiger Zeit, dass das Kind doch versichert wurde.

Ernesto
PKV Kenner
Beiträge: 26
Registriert: 23.03.2012, 10:21

Re: Kundenerfahrungen Hallesche Nationale

Beitrag von Ernesto » 16.04.2012, 15:59

Ich habe gehört, dass die Hallesche eine schlechte Zahlungsmoral hat. Eine Freundin musste zum Zahnarzt mit Folgebehandlungen. In den ersten zwei Jahren bekommt man jedoch nur um die 1800 Euro für Zahnarztkosten und 75 Prozent für Zahnersatz erstattet. Ihre Rechnung betrug um die 3000 Euro. Sie dachte, sie bekäme 2250 Euro erstattet, bekam dann aber nur 1800, warum weiß sie nicht, es handelte sich doch um Zahnersatz.

Suse
PKV Kenner
Beiträge: 24
Registriert: 24.03.2012, 13:24

Re: Kundenerfahrungen Hallesche Nationale

Beitrag von Suse » 04.05.2012, 09:58

Ich habe gehört, dass die Hallesche sehr langsam ist, was die Kostenerstattung betrifft. Ein Kunde hatte sich beklagt, dass er teilweise bis zu vier Wochen gewartet hat, bis seine eingereichten Rechnungen von der Halleschen erstattet wurden. Außerdem stellt die Hallesche häufig Rückfragen zu Arztrechnungen, was eine weitere Verzögerung zur Folge hat, die Betroffenen warten noch länger auf ihr Geld.

leone
PKV Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 29.11.2012, 15:21

Re: Kundenerfahrungen Hallesche Nationale

Beitrag von leone » 29.11.2012, 15:30

bin nun über 30 jahre bei der Halleschen und immer enttäuschter. habe auch die erfahrung schon gemacht dass mit dem hinweis auf nicht eingegangene belege die zahlung verzögert wurde. auf einreichen eines Heil- und Kostenplanes wurde nur mit standardschreiben geantortet. nach den letzten vereigerten leistungen wurde mein mehrfacher wunsch auf eine untersucheung durch einen vertrauensarzt der Halleschen mit hinweis auf die kosten abgelehnt. der gutachter (nach aktenlage) urteilt aber ganz anders als mein behandelnder arzt. bin den mehrmonatigen schriftwechsel müde und werde die angelegenheit meinem anwalt übergeben.

papamama
PKV Kenner
Beiträge: 13
Registriert: 19.07.2011, 08:57

Beitragserhöhungen ohne Ende :-((

Beitrag von papamama » 08.12.2012, 13:37

Hallo, ich möchte jetzt auch mal was zur Halleschen und zur privaten KK schreiben.
Vorab: Ich kann jedem nur gut raten Euch genau zu überlegen ob Ihr überhaupt in die Private wechselt !!!
Der Versicherungsverkäufer ( nicht Berater !!) wird euch es aber schon irgendwie schmackhaft machen.
Es reizt der geringere Beitrag und die besseren Leistungen.
Ich rate aber aufgrund meiner Erfahrungen zur absoluten Vorsicht !!!
Alle" nachteiligen Kriterien zum Alter hin werden euch aber sicher vom Verkäufer nicht genannt.
Und ihr werdet sie jetzt nicht erkennen oder überblicken können. Glaubt mir.
Mein Faxit: Ihr solltet nur wechseln wenn ihr ""absolut sicher seit"", das ihr wirklich bis ins Alter hinein ein überdurchschnittliches Einkommen erzielen werdet, und sicher sein, das ihr nicht mehr in die gesetzliche Sozialversicherung zurück müßt. Ansonsten steht ihr wirklich ziemlich dumm da.
Der Bummerang kommt nach hinten hinaus.

Also, ich hab mich dazu entschlossen vor meinem 55 Lebensjahr wieder in die Gesetzliche zu wechseln.
Die Erfahrungen mit den Beitragserhöhungen im Kompakttarif bei der Halleschen zeigen mir, das ich das mit zunehmendem Alter nicht mehr bezahlen kann.
Bis jetzt haben die jedes zweite Jahr ca. 10-12 % erhöht !!
Jetzt ist es aber schon wieder nach nur "einem Jahr" wieder soweit ( 11%) !!!
Nun rechnet Euch das mal selber aus wo Ihr im Alter dann seit mit dem Beitrag ( und evt. SB ) !
Beitragsbestandteile die wegfallen und Rückstellungen werden das auch nicht kompensieren können.
Man muß im Alter erstmal ca. 700 - 1200 Eur im Monat bezahlen können ! Und die "müssen" dann kommen !!!
Und Denen ist ganz egal wieviel du im Monat zum leben hast.
Und Basistarif ist ja nun wirklich die absolute Verkackeierung.
Teuer wie der Höchstbeitrag in der Gesetzlichen, egal ob du wenig Einkommen hast.
Da kann ich besser wieder vorher in die Gesetzliche zurück und zahl dann insgesamt weniger. ( einschließlich aller Beitrage für sonstiges Einkommen )
Das was ich gegenüber dem Privatbeitrag weniger KK Beitrag zahle kann ich dann ja notfalls für Mehrleistungen ausgeben.

Noorrgg
PKV Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 13.02.2013, 19:38

Re: Kundenerfahrungen Hallesche Nationale

Beitrag von Noorrgg » 13.02.2013, 20:06

Ich bin jetzt 64 Jahre alt. Seit ungefähr 4 Jahren musste ich leider schmerzlich zur Kenntnis nehmen, dass die Kostenerstattung der Halleschen immer mehr zum Problem wird. Zum einen muss ich fast regelmäßig 4 Wochen warten, bis meine Kosten erstattet werden. Hinzu kommt, dass Teile der Rechnungen fehlerhaft erstattet werden und die Korrekturen dann nochmal mindestens 2 Wochen in Anspruch nehmen. Auch kommt es zunehmend vor, dass man vor Erstattung zuerst eine medizinische Begründung des behandelnden Arztes verlangt und auch dann nur nach mehrmaligem Hin- und Herschreiben endlich eine Erstattung vornimmt, zum Teil auch nur mit der Begründung "Erstattung aus Kulanzgründen". Beispiel: Bereits nach zweimalig verordneter Krankengymnastik wurde eine Erstattung nur in Aussicht gestellt, wenn der Arzt die vergangenen Verordnungen medizinisch begründen kann. Durch die Unsicherheit, ob eine Kostenerstattung überhaupt erfolgt, musste ich die Behandlung unterbrechen, was zu einer Verschlimmerung meiner Beschwerden/Schmerzen führte. Aktuell versuche ich eine Gebisssanierung genehmigen zu lassen. Das dauert nun schon 2 Monate und ich habe bislang nur den größeren Teil des Behandlungsplans genehmigt bekommen. Für wenige Teile benötigt die Kasse wieder einmal medizinische Begründungen. Dies führt dazu, dass ich die Behandlung natürlich noch nicht beginnen kann. Teilweise werde ich wohl auch auf den Kosten von Voruntersuchungen sitzen bleiben, d.h. Erstattung der Kosten verweigert, da nach ansicht der Kasse med. nicht notwendig. Im Gesamtrückblick auf meine Erfahrungen mit der Halleschen kann ich sagen, dass bis vor ein paar Jahren die Kostenerstattung immer problemlos verlief. Mit zunehmendem alter, so habe ich den Eindruck, wird mir die ärztliche Versorgung zunehmend erschwert.

molokaii59
PKV Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 24.08.2013, 10:10

Re: Kundenerfahrungen Hallesche Nationale

Beitrag von molokaii59 » 25.08.2013, 08:45

Eine Bearbeitungszeit von 4 Wochen wäre ja noch gerade so vertretbar, diese wird jetzt aber bereits weit überschritten.
Am 09.07.2013 wurden Rezepte eingereicht. Bei meiner telefonischen Anfrage vom 21.08.2013 erfolgte folgende Aussage:
Die Sachbearbeiterin ist nicht da, es gibt keine Vertretung und vor Anfang September kann keine Bearbeitung erfolgen.
Bereits am 13.07.2013 wurde mir von der Halleschen mitgeteilt, dass sich die Bearbeitung hinziehen wird, da die Sachbearbeiterin krank ist und ein erheblicher Rückstau an Vorgängen vorliegt.
Somit kann ich zufrieden sein, wenn nach 10 Wochen eventuell mal die Info zu erhalten ist, was die Hallesche gedenkt zu bezahlen, alles wird ja nie bezahlt.

Mdelpaine
PKV Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 07.11.2013, 12:11

Re: Kundenerfahrungen Hallesche Nationale

Beitrag von Mdelpaine » 07.11.2013, 12:14

Also ich bin seit 10 Jahren Kunde bei der Halleschen im NK Tarif. Durch eine schwere Krankheit war ich in zwei Jahren ein sehr teurer Kunde und trotzdem gab es nie Probleme mit Erstattungen/Kostenübernahmen. Das Geld war stets nach 10-14 Tagen auf meinem Konto.

Natürlich ist gerade eine PKV im Premiumtarif keine billige Angelegenheit (ich kann auch nur jedem abraten in die PKV zu wechseln, um Geld zu sparen) und insgesamt weiß ich nicht, ob ich noch mal in die PKV wechseln würde oder mich doch für GKV + private Zusatzversicherung entscheiden würde.

FrankA
PKV Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 08.12.2014, 11:05

Re: Kundenerfahrungen Hallesche Nationale

Beitrag von FrankA » 08.12.2014, 11:15

Über 20 Jahre bin ich bei der Halleschen PKV versichert, die längste Zeit im Tarif NK. Bei der Erstattung von Leistungen drehen und winden sie sich wie ein Aal im Wasser. Teilweise werden Leisungen nicht erstattet welche bei einer GKV selbstverständlich sind. Ich bin inzwischen höchst unzufrieden und kann nur jedem von dieser Kasse abraten.

jule90
PKV Experte
Beiträge: 100
Registriert: 01.10.2013, 07:24

Re: Kundenerfahrungen Hallesche Nationale

Beitrag von jule90 » 11.05.2015, 06:52

Im Netz spaltet sich die Meinung....es gibt nun mal gute und schlechte Erfahrung: ganz normal

Paul Panter
PKV Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 14.06.2018, 08:25

Re: Kundenerfahrungen Hallesche Nationale

Beitrag von Paul Panter » 14.06.2018, 08:45

Ich bin erst seit wenigen Monaten bei der Halleschen versichert. Meine Erfahrungen sind durchwachsen.
Rechnungen reiche ich über die gut funktionierende Rechnungs-App ein.
Kleine Rechnungen bis ca. 100.-€ werden innerhalb von 2-3 Tagen erstattet.
Größere Rechnungen z. B. über eine aufwändige Zahnbehandlung liegen nun schon seit über 4 Wochen zur Bearbeitung.
Anrufe bei der Hotline zum Bearbeitungsstand der eingereichten Rechnungen werden regelmäßig von sehr freundlichen, aber nicht zuständigen Mitarbeitern angenommen. Sie können nach eigenen Angaben gar nicht in mein Konto. Auskunft bekomme ich dort nicht. Wozu also diese Hotline? Sie hat offensichtlich nur die Aufgabe, mich auf nette Art und Weise zu vertrösten und die Erstattung weiter hinaus zu zögern. Dass die Ärzte nach vier Wochen ihr Geld sehen wollen, ist ja anscheinend nur mein Problem.
Ich kann deshalb nur den Eindruck einiger Vorredner unterstützen: die Hallesche bemüht sich eifrig, sich vor vertraglichen Zahlungen zu drücken. Ich bereue jetzt schon den Schritt zu diesem Krankenversicherer.
Bisher war ich bei der LKH zusatzversichert und sehne mich zu der unkomplizierten und zuverlässigen Zusammenarbeit zurück.

jan.herfeld
PKV Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 17.06.2018, 22:06

Re: Kundenerfahrungen Hallesche Nationale

Beitrag von jan.herfeld » 17.06.2018, 22:34

Hallesche ist ein Abzocker Verein.

Meiner Eltern waren von 1971 bis 2007 dort versuchert , 2 Erwachsene + 3 Kinder.
Eltern jeweils ca 800€/Monat= 1600/Monat + 1 Sohn ca 300 + 2 Töchter ca 400 pro Tochter = 2700 Euro pro Monat für die 5 köpfige Familie.

Zum Glück waren wir immer alle gesund......also auch zum Glück für die Hallesche die 36 Jahre nur kassierte und (bis auf die 3 Geburten) nie etwas bezahlen mußten.

2007 geriet mein Vater (Ingenieur) mit seiner Firma wegen eines Kunden der insolvent ging und 700.000 Euro Rechnungen nicht mehr bezhalte, selbst in Schwierigkeiten und schuldete 2 Monats Beiträge.

Die Hallesche, nicht doof, ( meine Eltern waren mittlerweile alt+krank+damit teuer geworden) kündigte schnell den Vertrag.

Das war das beste was der Halleschen passieren konnte. 36 Jahre bei jungen und gesunden 2700Euro im Monat kassieren und im Alter wenn die Patienten teuer werden, raus schmeissen.

Unsere Familie hat die Hallesche kennen gelernt als eine knallhart operierende Gesellschaft, nicht anders als die Deutsche Bank oder Allianz, die eisenhart Ihre Interessen durchsetzt. Der Begriff aG=auf Gegenseitigkeit, der vermitteln soll einen fairen Umgang miteinander, ist hier nur mal wieder "Werbe-Sprech" der mit der Realität nichts zu tun hat.

Antworten