AktiMed Start und die Selbstbeteiligung

Die Allianz Krankenversicherung ist eine der wenigen Versicherungen, die sowohl den gesetzlichen als auch den privaten Versicherungsschutz anbieten. Das Leistungsspektrum der Privaten Krankenversicherung der Allianz ist ausgesprochen komfortabel. Versicherte können sich aus einem großen Leistungskatalog ihren individuellen Krankenversicherungsschutz zusammen stellen.
Antworten
TimeOver
PKV Kenner
Beiträge: 11
Registriert: 06.01.2011, 14:28

AktiMed Start und die Selbstbeteiligung

Beitrag von TimeOver » 28.02.2011, 13:35

Jeder weiß denke ich das man immer irgendwie aufs Geld schauen muss. Ich habe mich zwecks der Allianz mal informiert und wegen diesem SB gefragt. Was ist denn eure Meinung dazu? Wie hoch sollte denn der SB sein damit man im Monat keine hunderte von Euros für die Versicherung bezahlen muss. Zum Teil ist das ja echt schon heftig. Ich zahle ja pro Monat bei einigen die ich verglichen habe über 380 euro. Freu mich auf Antworten.

Sirvana
PKV Kenner
Beiträge: 12
Registriert: 13.12.2010, 08:59

Re: AktiMed Start und die Selbstbeteiligung

Beitrag von Sirvana » 02.03.2011, 12:08

Die Private Krankenvollversicherung ist in der Tat nicht eine Versicherung für Harz 4 empfänger, das mal nur zum Vergleicht. Teilweise stimmt das schon. Es sind enorm hoche beiträge die man da teilweise bezahlen muss. Und du willst mich Sicherheit nicht nur für deine Versicherung Arbeiten gehen. Ich würde dir empfehlen einen mittleren SB zu wählen. Wenn du selber ein gesunder Mensch bist bekommst zu ja auch Beiträge zurück.

Regina
PKV Kenner
Beiträge: 75
Registriert: 06.05.2011, 17:04

Re: AktiMed Start und die Selbstbeteiligung

Beitrag von Regina » 21.05.2011, 09:53

Hallo Sirvana,

der Beitrag in der privaten Krankenversicherung ist nicht, wie bei der gesetzlichen, vom Einkommen abhängig. Daher setzt er sich aus den Leistungen zusammen, die du selbst vertraglich vereinbarst. Außerdem hängt der Beitrag ja auch von deinem Alter und deinem Gesundheitszustand ab. Vielleicht mögen 380 € dir viel erscheinen, aber wenn du mal überlegst, wie hoch die Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung sind, dann empfinde ich diesen Beitrag noch als niedrig. Mein bezahlt z. B. in der gesetzlichen Krankenkasse fast 300 € im Monat und dazu muss man bedenken, dass der Arbeitgeber ja noch einmal dasselbe dazu zahlt. Sein Beitrag beläuft sich also auf fast 600 € im Monat. Ok, dafür würde er die ganze Familie mit versichern können, wenn ich nicht mein eigenes Einkmmen hätte und er hat einen Anspruch auf Krankengeldzahlung bis zu 18 Monaten. Das würde in der privaten KV auch teurer werden. Wie du die Selbstbeteiligung wählst, das hängt nun auch wieder von deinen persönlichen finanziellen Möglichkeiten ab. Du musst immer bedenken, dass du Kosten in der gewählten Höhe selbst tragen musst und das in jedem Jahr. Es sollte daher schon ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Beitragshöhe und Selbstbeteiligung bestehen. Da man in jedem Jahr mindestens einen Zahnarztbesuch hat, als Frau noch einen Besuch beim Gynäkologen und vermutlich auch noch die Krebsvorsorgeuntersuchungen, wirst du bei einer Selbstbeteiligung die Kosten dafür zum Teil immer selbst bezahlen müssen.

LG
Regina

Antworten